Rückbildungsgymnastik

Rückbildungsgymnastik biete ich derzeit bis auf Weiteres nicht an.

Ziel der Rückbildungsgymnastik ist die Reduzierung und Vermeidung der schwangerschafts- und geburtsbedingten körperlichen Veränderungen und im weiteren Verlauf die Erlangung des körperlichen Zustandes vor der Schwangerschaft. Hierbei wird keine größere Fitness als vorher angestrebt, vielmehr geht es dabei um individuelle ganzheitliche Anforderungen mit dem Schwerpunkt, die Beckenbodenmuskulatur wieder zu stärken, um die Nebenwirkungen einer andauernden Schwächung wie z.B. Inkontinenz und Lageveränderungen der Gebärmutter mit entsprechenden Beschwerdebildern zu vermeiden.
Aufgrund normaler anatomischer Veränderungen  soll die Gymnastik nicht eher als sechs bis acht Wochen im Anschluß an eine Geburt begonnen werden. Um die volle Kostenerstattung durch die Krankenkasse zu erhalten muß der Kurs lediglich bis zum neunten Monat nach der Geburt abgeschlossen werden.
Viele Krankenkassen erstatten die Kursgebühr auch bei Teilnahme außerhalb eines Geburtsgeschehens  als Präventivmaßnahme, hier sollten Sie individuell bei Ihrer Kasse nachfragen.